Deutscher Botschafter besucht das GVZ Europark

Das grenzüberschreitende Industrie- und Gewerbegebiet GVZ Europark Coevorden-Emlichheim empfing den deutschen Botschafter in den Niederlanden, Dirk Brengelmann. Gemeinsam mit Jozias van Aartsen, Kommissar des Königs von Drenthe, informierte er sich über die neuesten Entwicklungen.

Während des Besuches waren auch Vertreter der Samtgemeinde Emlichheim und des Landkreises Grafschaft Bentheim anwesend.


Unternehmen im GVZ Europark

Der Europark gibt Raum für grenzüberschreitendes Unternehmen. In der Praxis erfahren die Betriebe und Behörden jedoch nicht nur Chancen, sondern auch Herausforderungen. Während dieses Besuches berichtete der Bürgermeister Bert Bouwmeester in einer Präsentation über den Europark und über die Erfahrungen im Bereich der grenzüberschreitenden Kooperation. Die Herausforderung ist, die Region Süd-Ost-Drenthe und das angrenzende Gebiet auf deutscher Seite so zu einem Gebiet zu formen, dass die Grenze nicht mehr sichtbar ist und Betriebe und Arbeitnehmer beiderseits der Grenze optimal zusammenarbeiten.

Die Erreichbarkeit ist dafür essenziell. Herr Berends, Vorstand der Bentheimer Eisenbahn, hielt ein Plädoyer für die Verbesserung der grenzüberschreitenden Gleisverbindungen sowohl für den Güter- als auch für Personenverkehr.


Energiefragen

Im Programm stand auch eine Führung durch die Fabrik von Intergas Verwarming, die zum Teil auf niederländischem und auf deutschem Grundgebiet steht. Der Geschäftsführer von Intergas, Peter Cool, berichtete über seinen Betrieb und über die neuesten Entwicklungen im Bereich Heizkessel. Ebenso berichteten Eric Ruhé und Niek Jacobs im Namen von Bio Energy Coevorden über den Bau der größten Biogasanlage der Niederlande.

Nachrichtenarchiv